Competence in Food. Chemie der Lebensmittel – Wege und Ziele

Die Lebensmittelchemie ist eine multidisziplinäre Wissenschaft und umfasst die chemische und mikrobiologische Untersuchung sowie rechtliche Beurteilung:
• der Zusammensetzung der meist komplex aufgebauten Lebensmittel sowie ihrer Rohstoffe, • von erlaubten Zusatzstoffen (z. B. Konservierungsstoffen) und • von unerwünschten Inhaltsstoffen (z. B. Pestizide oder Schwermetalle).
Ein weiteres Ziel ist die Aufklärung von Reaktionsabläufen in Lebensmitteln bei der Lagerung, Verarbeitung und Zubereitung, um mit den so gewonnenen Kenntnissen die Qualität der Erzeugnisse verbessern zu können.
Neben Lebensmitteln werden auch Bedarfsgegenstände, Genussmittel, Kosmetika, Trink-, Brauch- und Abwasser und Futtermittel untersucht.
Die Ausbildung zum Lebensmittelchemiker ist in Hamburg durch eine Prüfungsordnung geregelt, die eine wissenschaftliche Ausbildung an der Universität und ein einjähriges Praktikum sowie eine Vorprüfung und zwei Staatsprüfungen vorsieht.

Der am 13.04.10 Vortragende, Prof. Dr. Markus Fischer, arbeitet am Institut der Lebensmittelchemie der Universität Hamburg.

::: Weitere Materialien zum Beitrag ::: Informationen für Studierende

An der Universität Hamburg werden im Rahmen der Vorlesungsreihe „Was wie wofür studieren?“ Studienfächer der Universität Hamburg vorgestellt, um Berufsfindung und Studienfachentscheidung zu unterstützen.
Seit dem Wintersemester 2006/2007 werden die Vorträge aufgenommen und auf podcampus.de veröffentlicht.

Was wie wofür studieren?

Universität Hamburg
  • 667140 Hits
  • |
  • 3873 Votes
  • |
  • 159 Beiträge

Die Vorlesungsreihe Was wie wofür studieren? an der Universität Hamburg bietet Schülerinnen und Schülern der Mittel- und Oberstufe und anderen Studieninteressierten während der Vorlesungszeit die Möglichkeit, sich direkt vor Ort über die Inhalte verschiedener Studienfächer zu informieren.

Abwechselnd stellen dort Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen unterschiedlicher Fachrichtungen ihr Studienfach mit Fachinhalten, Forschungsbereichen, Studienstrukturen, Berufsfeldern und -aussichten vor, um so zur Berufsfindung und zur Studienfachentscheidung beizutragen. Die Teilnehmenden sind eingeladen, ihre Fragen zur jeweiligen Wissenschaft und zum Studiengang zu stellen.

Die Koordination der Veranstaltungsreihe übernimmt Dipl. Psychologin Amrei Scheller, zuständig für Schulkooperation und Juniorstudium an der Universität Hamburg.

::: „Was wie wofür studieren?“: www.uni-hamburg.de/wwwstudieren
::: „Was wie wofür studieren?“ bei Lecture2Go
::: Nützliche Informationen für Studieninteressierte: Orientierungsangebote der Universität Hamburg

Zu Was wie wofür studieren?

Weitere Beiträge des Kanals

Ähnliche Beiträge