La ùltima moda: Romanistik, ein Fach im Trend der Zeit

Historisch gesehen reicht die romanistische Arbeit in Hamburg in die Zeit vor der Gründung der Universität (1919) zurück. In dem Studiengang Romanistik an der Universität Hamburg werden folgende Sprachen studiert: Französisch, Italienisch, Spanisch, Portigiesisch und Katalanisch. Hinzu kommen ihre Literaturen in den mündlichen und schriftlichen Erscheinungsformen in den romanischsprachigen Ländern. Sie werden nach Inhalten, Formen und Funktionen sowie in ihren Beziehungen zu anderen Sprachen, Literaturen und Kulturen untersucht. Zu den Gegenstandsbereichen der Fächer können ferner auch gemischte mediale Kommunikationsformen gehören, in denen die sprachliche Kommunikation einen Teilaspekt darstellt.

Prof. Dr. Inke Gunia ist seit 2005 Professorin für Romanische Philologie/ Hispanistische Literaturwissenschaft an der Universität Hamburg. In Ihrem Vortrag vom 22.05.07 erzählt sie von den Vorteilen des Romanistik-Studiums.

Im Sommersemester 2007 werden an der Universität Hamburg die Vorträge im Rahmen der Vorlesungsreihe “Was wie wofür studieren?” als Podcasts fortgesetzt. Hier stellen sich verschiedene Studienfächer der Universität Hamburg vor, um eine Berufsorientierung an Interessierte zu vermitteln.

Vortrag als PDF

Was wie wofür studieren?

Universität Hamburg
  • 666536 Hits
  • |
  • 3873 Votes
  • |
  • 159 Beiträge

Die Vorlesungsreihe Was wie wofür studieren? an der Universität Hamburg bietet Schülerinnen und Schülern der Mittel- und Oberstufe und anderen Studieninteressierten während der Vorlesungszeit die Möglichkeit, sich direkt vor Ort über die Inhalte verschiedener Studienfächer zu informieren.

Abwechselnd stellen dort Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen unterschiedlicher Fachrichtungen ihr Studienfach mit Fachinhalten, Forschungsbereichen, Studienstrukturen, Berufsfeldern und -aussichten vor, um so zur Berufsfindung und zur Studienfachentscheidung beizutragen. Die Teilnehmenden sind eingeladen, ihre Fragen zur jeweiligen Wissenschaft und zum Studiengang zu stellen.

Die Koordination der Veranstaltungsreihe übernimmt Dipl. Psychologin Amrei Scheller, zuständig für Schulkooperation und Juniorstudium an der Universität Hamburg.

::: „Was wie wofür studieren?“: www.uni-hamburg.de/wwwstudieren
::: „Was wie wofür studieren?“ bei Lecture2Go
::: Nützliche Informationen für Studieninteressierte: Orientierungsangebote der Universität Hamburg

Zu Was wie wofür studieren?

Weitere Beiträge des Kanals

Ähnliche Beiträge