Finanzkrise – Was können Ökonomen dazu sagen?

In der aktuellen Wirtschafts- und Finanzkrise geben Ökonomen keine einheitlichen Erklärungen der Ursachen ab und beantworten manche Fragen nicht oder sehr unterschiedlich. Unterschiede ergeben sich beispielsweise durch verschiedene Annahmen zum Verhalten der Akteure. Im Vortrag soll anhand von einfachen Beispielen verdeutlicht werden, dass nicht nur die Unternehmenspraxis, sondern auch die Forschung und Lehre auf die Krise reagieren kann und muss. Je nach Ausrichtung des Studiengangs (BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsmathematik, Law & Economics) stehen dabei unterschiedliche Aspekte im Vordergrund.
Wichtige Voraussetzungen für alle Studiengänge sind vor allem Interesse an Wirtschaft, Mathematik und gute Englischkenntnisse. Analytisches und logisches Denken sowie Teamfähigkeit sind essentiell und werden im Rahmen des jeweiligen Studiums geschärft und fokussiert.
Trotz oder wegen der Krise sind die beruflichen Perspektiven für Absolventen im Allgemeinen gut bis hervorragend. Allerdings wird es immer wichtiger, sich langfristig orientiert zu qualifizieren – keine Investition hat potentiell einen besseren Ertrag als eine zielorientierte Bildungsinvestition.

Der am 05.05.09 Vortragende, Prof. Dr. Markus Nöth, ist Professor am Institut für Finanzierung der Universität Hamburg.

PDF-Folie und Vodcast zum Vortrag

Weitere Informationen:
::: Studiengang Wirtschaftswissenschaften

Seit dem Wintersemester 2006/2007 werden an der Universität Hamburg die Vorträge im Rahmen der Vorlesungsreihe „Was wie wofür studieren?“ als Podcast aufgenommen. Hier werden verschiedene Studienfächer der Universität Hamburg vorgestellt, um Berufsfindung und Studienfachentscheidung zu unterstützen.

Was wie wofür studieren?

Universität Hamburg
  • 666536 Hits
  • |
  • 3873 Votes
  • |
  • 159 Beiträge

Die Vorlesungsreihe Was wie wofür studieren? an der Universität Hamburg bietet Schülerinnen und Schülern der Mittel- und Oberstufe und anderen Studieninteressierten während der Vorlesungszeit die Möglichkeit, sich direkt vor Ort über die Inhalte verschiedener Studienfächer zu informieren.

Abwechselnd stellen dort Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen unterschiedlicher Fachrichtungen ihr Studienfach mit Fachinhalten, Forschungsbereichen, Studienstrukturen, Berufsfeldern und -aussichten vor, um so zur Berufsfindung und zur Studienfachentscheidung beizutragen. Die Teilnehmenden sind eingeladen, ihre Fragen zur jeweiligen Wissenschaft und zum Studiengang zu stellen.

Die Koordination der Veranstaltungsreihe übernimmt Dipl. Psychologin Amrei Scheller, zuständig für Schulkooperation und Juniorstudium an der Universität Hamburg.

::: „Was wie wofür studieren?“: www.uni-hamburg.de/wwwstudieren
::: „Was wie wofür studieren?“ bei Lecture2Go
::: Nützliche Informationen für Studieninteressierte: Orientierungsangebote der Universität Hamburg

Zu Was wie wofür studieren?

Weitere Beiträge des Kanals

Ähnliche Beiträge