Nicht alle Philosophen sind Taxifahrer! Lust und Frust beim Studieren eines herausfordernden Fachs:

rund um das Studium der Philosóphia - der Liebe zur Weisheit: Ich finde, man muß mit der Unsicherheit leben. Die Unsicherheit bleibt und die ist unbequem! Prof. Dr. Thomas Schramme in der Diskussion nach seinem Vortrag vom 14.12.2010. Darin geht es, wie der Titel schon vorgibt, vorrangig um eine ganz pragmatische Sicht auf den Studiengang Philosophie im Hinblick darauf mit welchen interessensbezogenen Vorraussetzungen das Philosophiestudium ein lohnenswertes Wagnis ist, welches für sehr viele verschiedene Berufe qualifizieren kann und unter welchen Mängeln an Interessen das Studium der Philosophie eher in Frust statt Lust mündet. Es geht also darum, welche Voraussetzungen mitgebracht werden sollten, wie das Studium abläuft, was und wer den Fachbereich ausmacht und konkret an Hand von Beispielen welche Berufe im Anschluss an das Studium möglich sind. Im Zusammenhang mit dem Inhalt des Studiums geht es im Vortrag weiter um die Fragestellungen was sind philosophische Probleme? (z.B. wie soll ein gerechter Staat aussehen?), wie arbeiten Philosophen?, welche Rolle spielen Argumentationen (aufgezeigt an einem Ausschnitt aus argument clinic von Monty Python) und die Analyse der Sprache. Dieser Vortrag soll bei der Klärung der Frage, ob ein Philosophiestudium aufgenommen werden sollte oder nicht helfen.

Zum Fachbereich Philosophie der Universität Hamburg: www.philosophie.uni-hamburg.de

Profil von Prof. Dr. Thomas Schramme: www.philosophie.uni-hamburg.de/Team/Schramme/index.html

Weitere Beratungsmöglichkeiten für Studieninteressierte und Studierende (z.B. zum Prüfungsrecht) finden sich unter: www.uni-hamburg.de/campuscenter

Allgemeine Informationsblätter zu verschiedenen Studiengängen, zur Bewerbung und zu vielen weiteren Orientierungshilfen für das Studium gibt es hier:www.verwaltung.uni-hamburg.de/campuscenter/download/merkblaetter

Unter: "Was wie wofür studieren?" werden weitere Fachbereiche und Studienfächer der Universität Hamburg vorgestellt, um Berufsfindung und Studienfachentscheidung zu unterstützen. Seit Sommersemester 2009 werden diese Vorträge als Videocast für die Zentrale Medienplattform der Universität Hamburg, Lecture2Go, aufgenommen. Sie stehen unter dem Reiter Material in verschiedenen Formaten zum Download bereit. Zwischen dem Wintersemester 2006/2007 und dem Sommersemester 2009 wurden sie als Podcasts auf www.podcampus.de/wwwstudieren zur Ansicht und zum Download bereitgestellt. Dort finden sich auch noch alle alten Beiträge.

Was wie wofür studieren?

Universität Hamburg
  • 666536 Hits
  • |
  • 3873 Votes
  • |
  • 159 Beiträge

Die Vorlesungsreihe Was wie wofür studieren? an der Universität Hamburg bietet Schülerinnen und Schülern der Mittel- und Oberstufe und anderen Studieninteressierten während der Vorlesungszeit die Möglichkeit, sich direkt vor Ort über die Inhalte verschiedener Studienfächer zu informieren.

Abwechselnd stellen dort Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen unterschiedlicher Fachrichtungen ihr Studienfach mit Fachinhalten, Forschungsbereichen, Studienstrukturen, Berufsfeldern und -aussichten vor, um so zur Berufsfindung und zur Studienfachentscheidung beizutragen. Die Teilnehmenden sind eingeladen, ihre Fragen zur jeweiligen Wissenschaft und zum Studiengang zu stellen.

Die Koordination der Veranstaltungsreihe übernimmt Dipl. Psychologin Amrei Scheller, zuständig für Schulkooperation und Juniorstudium an der Universität Hamburg.

::: „Was wie wofür studieren?“: www.uni-hamburg.de/wwwstudieren
::: „Was wie wofür studieren?“ bei Lecture2Go
::: Nützliche Informationen für Studieninteressierte: Orientierungsangebote der Universität Hamburg

Zu Was wie wofür studieren?

Weitere Beiträge des Kanals

Ähnliche Beiträge