Wie werde ich reich? Und glücklich? Und welche Rolle spielt dabei das VWL-Studium?

"Eine Entscheidung für etwas ist immer eine Entscheidung gegen alle anderen Dinge, die Sie sonst tun könnten." Prof. Dr. Thomas Straubhaar in seinem Vortrag vom 11.01.2011 über das Studium der Volkswirtschaftslehre (VWL) an der Universität Hamburg. Dieses Zitat beschreibt den im Vortrag vorgestellten Homo oeconomicus, einen in wirtschaftlichen Kategorien denkenden Menschen, der Nutzen immer gegen Kosten abwägt und immer eine Form der Gegenleistung erwartet. Laut Prof. Dr. Thomas Straubhaar geht es während des Studiums der VWL rein um Beschäftigung mit Fragen der Wirtschaftlichkeit, nicht aber um Fragen der Ethik, zu denen in anderen Disziplinen geforscht wird. So könne die Frage, ob Geld glücklich macht, im Studium nicht beantwortet werden, obschon klar würde, dass Geld vieles einfacher macht. Der Unterschied eines Studiums der Volkswirtschaftslehre (VWL) im Vergleich zu einem Studium der Betriebswirtschaftslehre (BWL) besteht, nach Prof. Dr. Thomas Straubhaar, darin, dass bei einem BWL-Studium Rezepte erlernt werden und bei einem VWL-Studium kochen. In der an den Vortrag anschließenden Diskussion wird u.a. ein Modell des Grundeinkommens erläutert. Der Fachbereich Volkswirtschaftslehre  gehört zur Fakultät Wirtschafts- und SozialwissenschaftenZum Profil von Prof. Dr. Thomas Straubhaar: www.wiso.uni-hamburg.de/institute/internationale-wirtschaftsbeziehungen/team/prof-dr-thomas-straubhaar/ Weitere Beratungsmöglichkeiten für Studieninteressierte: www.uni-hamburg.de/orientierung Allgemeine Informationsblätter zu verschiedenen Studiengängen, zur Bewerbung und zu vielen weiteren Orientierungshilfen für das Studium gibt es hier: www.uni-hamburg.de/merkblaetter   Unter:  "Was wie wofür studieren?" werden weitere Fachbereiche und Studienfächer der Universität Hamburg vorgestellt, um Berufsfindung und Studienfachentscheidung zu unterstützen. Seit Sommersemester 2009 werden diese Vorträge als Videocast für die Zentrale Medienplattform der Universität Hamburg, Lecture2Go, aufgenommen. Sie stehen unter dem Reiter "Material" in verschiedenen Formaten zum Download bereit. Zwischen dem Wintersemester 2006/2007 und dem Sommesemester 2009 wurden sie als Podcasts auf www.podcampus.de/wwwstudieren zur Ansicht und zum Download bereitgestellt.  Dort finden sich auch noch alle alten Beiträge.    

Was wie wofür studieren?

Universität Hamburg
  • 667678 Hits
  • |
  • 3873 Votes
  • |
  • 159 Beiträge

Die Vorlesungsreihe Was wie wofür studieren? an der Universität Hamburg bietet Schülerinnen und Schülern der Mittel- und Oberstufe und anderen Studieninteressierten während der Vorlesungszeit die Möglichkeit, sich direkt vor Ort über die Inhalte verschiedener Studienfächer zu informieren.

Abwechselnd stellen dort Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen unterschiedlicher Fachrichtungen ihr Studienfach mit Fachinhalten, Forschungsbereichen, Studienstrukturen, Berufsfeldern und -aussichten vor, um so zur Berufsfindung und zur Studienfachentscheidung beizutragen. Die Teilnehmenden sind eingeladen, ihre Fragen zur jeweiligen Wissenschaft und zum Studiengang zu stellen.

Die Koordination der Veranstaltungsreihe übernimmt Dipl. Psychologin Amrei Scheller, zuständig für Schulkooperation und Juniorstudium an der Universität Hamburg.

::: „Was wie wofür studieren?“: www.uni-hamburg.de/wwwstudieren
::: „Was wie wofür studieren?“ bei Lecture2Go
::: Nützliche Informationen für Studieninteressierte: Orientierungsangebote der Universität Hamburg

Zu Was wie wofür studieren?

Weitere Beiträge des Kanals

Ähnliche Beiträge