Sozialökonomie - Zwischen den Stühlen oder mittendrin?

Wie verträgt sich Soziologie mit Ökonomie?
Wer auf diese Frage eine Antwort sucht, findet sie im Studium der Sozialökonomie am Department Wirtschaft und Politik an der Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Universität Hamburg, die die größte Fakultät in Hamburg darstellt. 10.000 Studierende verteilen sich somit auf mehrere Departments.

Am Department Wirtschaft und Politik (DWP) erlangt man im ersten Abschnitt seinen berufsqualifizierten Abschluss. In den ersten beiden Semestern des ersten Studienabschnitts erlernt man in vier Fachgebieten – BWL, VWL, Soziologie sowie Rechtswissenschaften – die Grundlagen und interdisziplinäres Arbeiten. Erst dann wählt man eines dieser Fächer zum Schwerpunkt.

Und kaum jemand weiß, dass man auch ohne Abitur Sozialökonomie studieren kann, nachdem man sich einer Aufnahmeprüfung unterzogen hat.

Frau Dr. Christine Zöllner referiert am 06.05.08, wie das Studium der Sozialökonomie an der Universität Hamburg konzipiert ist.

Seit dem Wintersemester 2006/2007 werden an der Universität Hamburg die Vorträge im Rahmen der Vorlesungsreihe "Was wie wofür studieren?" als Podcasts fortgesetzt. Hier stellen sich verschiedene Studienfächer der Universität Hamburg vor, um eine Berufsorientierung an Interessierte zu vermitteln.

Referentin des Vortrags:
Dr. Christine Zöllner ist Dozentin in Sozialökonomie an der Universität Hamburg

Was wie wofür studieren?

Universität Hamburg
  • 666575 Hits
  • |
  • 3873 Votes
  • |
  • 159 Beiträge

Die Vorlesungsreihe Was wie wofür studieren? an der Universität Hamburg bietet Schülerinnen und Schülern der Mittel- und Oberstufe und anderen Studieninteressierten während der Vorlesungszeit die Möglichkeit, sich direkt vor Ort über die Inhalte verschiedener Studienfächer zu informieren.

Abwechselnd stellen dort Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen unterschiedlicher Fachrichtungen ihr Studienfach mit Fachinhalten, Forschungsbereichen, Studienstrukturen, Berufsfeldern und -aussichten vor, um so zur Berufsfindung und zur Studienfachentscheidung beizutragen. Die Teilnehmenden sind eingeladen, ihre Fragen zur jeweiligen Wissenschaft und zum Studiengang zu stellen.

Die Koordination der Veranstaltungsreihe übernimmt Dipl. Psychologin Amrei Scheller, zuständig für Schulkooperation und Juniorstudium an der Universität Hamburg.

::: „Was wie wofür studieren?“: www.uni-hamburg.de/wwwstudieren
::: „Was wie wofür studieren?“ bei Lecture2Go
::: Nützliche Informationen für Studieninteressierte: Orientierungsangebote der Universität Hamburg

Zu Was wie wofür studieren?

Weitere Beiträge des Kanals

Ähnliche Beiträge